Pippinische Schenkung u.a.m.

Pippinische Schenkung (8. Jahrhundert)
(Patrimonium Petri, Konstantinische Schenkung, beide 4. Jahrhundert)

751        Pippin III. zum König der Franken gewählt. Papst Stephan II. wendet sich
              754 von Byzanz ab und bittet die Franken um Schutz.

              Pippin verspricht als christlicher König, die von den Langobarden
              zurückeroberten Gebiete dem Papst zu übereignen: Dukat Rom, Ex-
              archat Ravenna, die Pentapolis, Tuszien, Venetien, Istrien, Spoleto
              und Benevent (kirchliches Territorium). Grundlage des Kirchenstaates.
              Diese Pippinische Schenkung wird von einigen Historikern kontrovers
              diskutiert.

756        Der Kirchenstaat erwirbt durch Schenkungen: Exarchat Ravenna

787        Sabina, Südtuszien und einige kleinere Territorien

15. Jh.   Parma, Modena, Bologna, Ferrara, Romagna, Perugia. 
              Unter Julius II. (1503-13) die grösste Ausdehnung

16. Jh.    Bedeutung des Kirchenstaates als territoriales
               Herrschaftsgebiet sinkt. Sitz der kirchlichen Macht:
               Papstpalast im Vatikan. Sitz der weltlichen Macht:
               Quirinalspalast auf dem Monte Quirinal

20.09.     Wiedervereinigung Italiens.
1870       Der Kirchenstaat wird aufgelöst. Papst zieht als „Gefangener“ in den Vatikan.
              → Risorgimento

Patrimonium Petri

Seit dem 4. Jahrhundert wuchs der Grundbesitz der römischen Kirche in Italien durch Schenkungen zahlreicher Güter in Süd- und Mittelitalien auf Sizilien an. Die Patrimonium Petri (Vermögen des Petrus) genannten Besitzungen machten den Bischof von Rom im 6. Jahrhundert zu einem der grössten Grundbesitzer in Italien.

Unter Berufung auf eine angebliche Urkunde Konstantins,

die Konstantinische Schenkung,

erhoben die Päpste Anspruch auf eine unabhängige, geistliche und weltliche Landesherrschaft. Obwohl die Konstantinische Schenkung schon 1440 durch Lorenzo Valla als Fälschung entlarvt wurde, blieb sie jahrhundertelang Grundlage für den päpstlichen Herrschaftsanspruch in Italien. Konstantin überliess dem Papst lediglich St. Peter und S. Giovanni in Lateran
→Römische Frage (19./20. Jahrhundert)

Dukat            byzantinischer Verwaltungsbezirk
Exarch          byzantinischer Statthalter
Pentapolis    die 5 Seestädte Rimini, Pearo, Fano, Sinigaglia, Ancona
Tuszien        Toskana

→Kirchenstaat, seine Geschichte