Geschichte Italien – Kirche

                                        

Italien Röm. kath. Kirche
1. Weströmisches Reich (1246 Jahre
     lang):
 753 v. Chr. bis 493 n. Chr. 

a)  Königszeit 753 bis 509 v. Christus:
     7 Könige (2.: Numa Pompilius
     713-672)
b)  Republik 509 bis 47 v. Christus:
      (2 Konsuln)
c)   Kaiserzeit 47 v. Chr. bis 493 n. Chr.,
      565 n. Chr. Kaiser Justitian stirbt:
      das Grossreich stürzt zusammen

Papst-Sitz

1.  bis 1309: in S. Giovanni in 
     Laterano
2. 1309 – 1377: in Avignon: 7 Päpste,
      68 Jahre lang

3.   seit 1377: im Vatikan, 
       zzt. Papst Franziskus als 265. recht-
       mässiger Papst
.
Kirchenstaat  (1114 Jahre lang)

2.  Die aufgeteilte Halbinsel Italien
     (1305 J.) 565 bis 1870: Langobarden
     (Unterelbe). Pavia Hauptstadt
– Karl der Grosse, König der Franken (800)   
– Sarazenen von der Sinai-Halbinsel (846)
– Normannen aus Skandinavien (1084)
– 1347: Cola di Rienzo errichtet eine kurz-
   lebige Volksherrschaft
– Deutsche Protestanten, Span. (06.05.1527)
– Napoleon (1798). Rom 2. Hauptstadt
  des französischen Reiches   
– Risorgimento (Wiedergeburt, -aufblühen):
  09.02.1849: Ausrufung der römischen
  Republik (Mazzini, Garibaldi, Cavour)
– 20.09.1870: Eroberung Roms. Ende
  des Kirchenstaates
756 (Stephan II.) bis 20.09.1870 Pius IX.
Residenz des Staatsoberhauptes
(Weltlicher Fürst): Quirinalspalast 1592

Römische Frage  (59 Jahre lang)

1870 bis 1929: Papst ohne Staats-
 territorium
.
Staat der Vatikanstadt
.
Lateranvertrag zwischen Italien und der Kirche. Gründung des neuen Staates:
11. Februar 1929
Hl. Stuhl: Subjekt der völkerrechtlichen Beziehungen bzw. der Staat der
Vatikanstadt: garantiert völkerrechtlich die Unabhängigkeit des Hl. Stuhles

3.   Italien als Königreich
      (1870 – 12.06.1946)
Das exterritoriale Hoheitsgebiet des Vatikanstaates bzw. Hl. Stuhles ist um
Könige aus dem Hause Savoyen:
– Viktor Emanuel II. (bis 1878)
das Vielfache grösser als das Staats-
gebiet selbst.
– Umberto I. (1878-1900), in Monza ermordet  
– Viktor Emanuel. III. (1900-46), auch Kaiser
  von Äthiopien und König von Albanien
– Umberto II. (09.05. bis 12.06.1946)
1871 Rom wird Hauptstadt des Königreiches
1922: Faschisten mit Mussolini ziehen in
Der Hl. Stuhl ist das Überbleibsel des ehemaligen Kirchenstaates, geordnet
mit Ministerien (Dikasterien genannt),
Räten, Sekretariaten, Komitees u.a.m.
Rom ein. Faschismus bis Juli 1943
11.02.1929: Lateranverträge. Neuer Staat:
Staat der Vatikanstadt
Die wichtigen Posten des Staates der Vatikanstaat sind mehrheitlich  mit italienischen Kardinälen und Bischöfen besetzt, der Heilige  Stuhl dagegen international.
4.  Italien als Republik (seit 12.06.1946)
     Volksentscheid bei 87 % Stimm-
     Beteiligung zugunsten der
    
Republik. König Umberto II.
     tritt ab  (Exil Portugal).

Erster Staatspräsident: E. de Nicola
Erster Ministerpräsident: Alcide de Gasperi