Finanzen – Resultate Vatikanstaat und Hl. Stuhl

Verwaltung der vatikanischen Vermögenswerte

  1. Präfektur für wirtschaftliche Angelegenheiten („Finanzminister“ der Weltkirche)
    →Organigramm
  2. Zuständig für Einnahmen und Ausgaben in der Vatikanstadt:
    Gouverneur (Präsident) des Vatikanstaates
  3. Vermögensverwaltung des Heiligen Stuhles
    (APSA = Amministrazione del Patrimonio della Sede Apostolica):
    Gehälter, Entscheidungen über anfallende Investitionen
  4. Institut für Religiöse Werke (IOR: Istituto per le Opere di Religione), „Vatikanbank“ Veröffentlicht im OR, deutsche Ausgabe

Im Normalfall nimmt der Vatikan zwischen 250 und 300 Millionen Euro pro Jahr ein (Stand 2015). Gemäss Andreas Englisch, Franziskus, S. 32.

Staat der Vatikanstadt
Abfindung im Jahre 1929 bei der Staatsgründung  (Apanage):
1,75 Mia Lire (Check 750’000 Mio Lire, Staatstitel 1 Mia Lire).
Das waren 91,7 Mio Gold-$ bzw. oder CHF 475 Mio, heute ~3’515’000’000 Mia CHF. Auskunft von der Schweizerischen Nationalbank Bern erhalten.

Im Jahre 1952 angewachsen auf
CHF 3,12 Mia, heute ~CHF 23 Mia.
Damals zweitgrösster Staatsschatz nach den USA.

SCV-Staatsrechnung nach L’Osservatore Romano:

2015: Reingewinn    59,9 Mio Euro
2014: Reingewinn    33 Mio Euro
2013: Reingewinn    33 Mio Euro
2012: Reingewinn    23,08 Mio Euro
2011: Reingewinn    21,8 Mio  Euro
2010: Reingewinn     21,1 Mio Euro (Viganò)
2009: Verlust rund      8,0 Mio Euro
2008: Verlust              0,9 Mio Euro
2007: Überschuss       6,7 Mio Euro
2006: Reingewinn      21,6 Mio Euro

Haupt-Einnahmen SCV:

1. Vatikanische Museen
Φ 13500 Eintritte/Tag: € 189’000. Jahreseinnahmen ~CHF 90 Mio
ohne Restaurant, Bar
2. Briefmarken, Münzen
3. Souvenirs, Kiosk
4. Supermarkt (Annona)
5. Buchhandlungen
6. Post
7. Tankstellen
8. Apotheke
9. Läden: Bekleidung, Elektro, Zigaretten

Heiliger (Apostolischer) Stuhl nach L’Osservatore Romano:

2015 Reinverlust      12,4 Mio Euro.
2014 Reinverlust      25,6 Mio Euro
2013 Reinverlust      24,5 Mio Euro
2012 Reingewinn      2,18 Mio Euro
2011 Reinverlust     14,9 Mio Euro
2010 Reingewinn       9,9 Mio Euro
2009 Verlust rund      4    Mio Euro
2008 Reinverlust      15    Mio Euro
2007 Reinverlust        9,1 Mio Euro
2006 Reingewinn       2,4 Mio Euro

Haupt-Einnahmen:

1. „Vatikanbank“ IOR an Hl. Stuhl: 2009: 50 Mio Euro
2. Peterspfennig: 2006: 102 Mio $, 2007: 79,8 Mio $, 2008: 79,6 Mio $, 2009:
65,2 Mio Euro, 2010: 48 Mio Euro
3. Veranlagungen (2007 1,4 Mio €)
4. Immobilien (2007: 36,3 Mio €)
5. Anonyme Spende 2007: 9 Mio €
6. Beiträge der Diözesen, 2008: deutsche Diözesen 9,3 Mio $, 2009: 24,9 Mio
.   Euro total Welt 2010: 19 Mio Euro
7. Hotels und Pensionen
8. Besitz: Gold (New York), rund 850 Immobilien im Werte von 1,5 Mia Euro
(wikipedia)

Neues Finanzgeschäfts-Gesetz (01.04.2011) →Finanzen

→Finanzen unter dem Unterregister F
→Bank des Vatikans (IOR)