Bank des Vatikan – Organigramm

 

Ziel
des IOR 
Betreuung und Verwaltung von beweglichen und unbeweglichen Gütern, die dem Institut von körperlichen und juristischen Personen mit der Bestimmung für religiöse Zwecke und Werke der Barmherzigkeit anvertraut werden
Kardinals-
Kommission
mit 5 Mitgliedern, einer davon Präsident bzw. Vizepräsident auf 5 Jahre vom Papst ernannt (mit Verlängerungsmöglichkeit). Mindestens 2 x jährlich Sitzung oder auf Einladung des Präsidenten
Prälat (2009 abgeschafft)
Mitte Juli 2013; neuer Prälat:
Msgr. Battista Ricca (mit der Einberufung einer neuen Kommission (Papst Franziskus)
  • Verfolgt die Arbeit des Institutes
  • Nimmt an den Sitzungen der Kardinalskommission
    teil und ist ihr Sekretär
  • Teilnahme an den Sitzungen des Aufsichtsrates
Aufsichtsrat 
  • Verantwortung für die Verwaltung und
    Führung IOR
  • Überwachung und Prüfung des IOR auf
    Finanz-, Wirtschafts- und Geschäftsfüh-
    rungs-Ebene
  • Bestimmung der allgemeinen politischen
    Richtlinien
  • Kriterien zur Erarbeitung der Programme
    festlegen
  • den Jahresbericht der Verwaltung prüfen
  • Überwachung und Prüfung des Finanz-,
    Wirtschafts- und Arbeitsplanes

Der Aufsichtsrat trifft sich alle 3 Monate oder nach Einladung des Präsidenten des Aufsichtsrates, der die Rechtsvertretung des IOR inne hat.

Die Mitglieder des Aufsichtsrates (Verwaltungsrates) sind 5 Laien mit anerkannter Erfahrung sowohl im Wirtschaftsbereich wie im Finanzwesen. Sie sind gewählt auf 5 Jahre mit Verlängerung auf weitere 5 Jahre.

Direktion 

Generaldirektor bzw. Vizedirektor, beide vom Aufsichtsrat gewählt. Bestätigung durch die Kard.- Kommission. Monatlicher Bericht über die Wirtschafts- und Finanzlage.

3 Revisoren

Für 3 Jahre vom Aufsichtsrat gewählt. Übliche Arbeiten.

Bankkonto
eröffnen

Ausschliesslich religiöse Einrichtungen, vatikanische Staatsbürger, Angestellte des Hl. Stuhles und des Staates der Vatikanstadt, sämtliche Werke, die für Zwecke mit religiösem Charakter tätig sind.

Zielvorstel-
lungen um-
setzen

Investitionen durchführen, Aufbewahrung oder Verwaltung anvertrauter Kapitalanlagen, Deponierung von Geldern auf aktiven Bankkonten bei italienischen Kreditinstituten

Vatikanbank

Das IOR wird häufig als „Vatikanbank“ bezeichnet. Es ist festzuhalten, dass die vom Institut erzielten Gewinne nicht an Aktionäre gehen, die es im Falle der IOR nicht gibt, sondern ausschliesslich für religiöse Zwecke verwendet werden.

Es ist eine Einrichtung (Zentraleinrichtung der Kirche), die nicht mit der spezifischen Zielsetzung einer Bank, sondern für Wohltätigkeitszwecke und soziale Fürsorge entstanden ist.

Das IOR wird vom italienischen Währungsamt als eine nicht in Italien ansässige Bank angesehen. Darum unterliegt das IOR keiner Kontrolle durch die italienischen Aufsichtsbehörden.

Das IOR wird vom Kontrollsystem der Güterverwaltung des Hl. Stuhles ausgeschlossen. Das zeigt deutlich die Unabhängigkeit, die das Institut in der Gesamtheit der mit dem Hl. Stuhl verbundenem Organe besitzt.

OR vom 02.10.2009: Neuer Aufsichtsrat

  1. Prof. Ettore Gotti Tedeschi (64), Vorsitzender, Italien. Präsident der „Santander Consumer Bank“ (entlassen Anfang Juni 2012 durch Aufsichtsrat und Kardinals-Kommission)
    Gemäss OR Nr. 22 vom 01.06.12 wurde Gotti Tedeschi gekündigt.
  2. Dr. Ronaldo Hermann Schmitz (70), Stv., Deutschland. Von 1991 bis 2000 im Vorstand der Deutschen Bank
  3. Dr. Carl A. Anderson (58), Grossritter der Kolumbusritter, USA
  4. Dr. Giovanni De Censi (71), Präsident der „Credito Valtellinese“, Italien.
  5. Dr. Manuel Soto Serrano (69), Spanien

Prälat des Institutes: Msgr. Piero Pioppo, Generaldirektor: Paolo Cipriani, Vize: Dr. M. Tulli (Cipriani und Tulli Anfang Juli 2013 zurückgetreten. Neuer Generaldirektor ad interim: Aufsichtsratspräsident Ernst von Freyberg. Neuer Vizedirektor:  Rolando Montaresi). Der Prälat wurde nach einem grossen Skandal (siehe Guzzi, Vaticano S.p.A.) Mitte 2009 abgeschafft. Der Prälat wurde Nuntius in einem afrikanischen Staat (war ehemals Sekretär von Bertone).

BaZ 31.12.2010:
Seit 29.12.2010 neue Aufsichtsbehörde. Mit einer Anpassung an internationale Standards gegen Geldwäsche möchte der Kirchenstaat in die Weisse Liste der OECD (Organization for Economic Cooperation and Development, Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) aufgenommen werden. Im Kirchenstaat gelten ab sofort strenge Gesetze, die bei Geldwäsche 12 Jahre und bei Verbrechen wie Terrorismus 15 Jahre Haft vorsehen.

www.ior.va  15. August 2013, Vatikanbank IOR

Kardinalskommission
auf 5 Jahre ernannt bis Februar 2018, mindestens 2 x im Jahr. Sie bestellt die Mitglieder des Vorstandes der Oberaufsicht

  1. Tarcisio Bertone, Staatssekretär, Präsident
  2. Jean-Louis Tauran, Präsident des Päpstlichen Rates für den interreligiösen
    Dialog
  3. Odilo Pedro Scherer, Erzbischof von San Paolo (Brasilien)
  4. Telesphore Placidus Toppo, Erzbischof von Ranchi (Indien)
  5. Domenico Calcagno, Präsident der Verwaltung der Güter des Apostolischen
    Stuhls APSA

Prälat

Mons. Battista Mario Salvatore Ricca, Amtsantritt ad interim

IOR-Vorstand Oberaufsicht
Auf 5 Jahre ernannt bis Dezember 2015. 6 x im Jahr Sitzung. Er definiert Strategie und sorgt für die Kontrolle von Operationen.

  • Ernst von Freyberg, Vorstand
  • Carl A. Anderson
  • Manuel Soto Serrano
  • Ronaldo Herman Schmitz, Vize
  • Antonio Maria Marocco

Direktion
– Rolando Marranci, Generaldirektor. Neu seit 24.11.2015: Dr. Gianfranco Mammi

OR Nr. 49 vom 06.12.2013, S. 3
Das „Istituto per le Opere die Religione“ (IOR( hat einen neuen Generaldirektor. Es ist der bisherige Vizegeneraldirektor Rolando Marranci. Seiner Beförderung durch den Aufsichtsrat des Instituts stimmte demnach auch die zuständige Kardinalskommission zu. Marranci war erst Anfang Juli Vizegeneraldirektor des IOIR geworden. Der Generaldirektor leitet das operative Geschäft des IOR und muss gegenüber dem Aufsichtsrat Rechenschaft ablegen.

OR Nr. 4 vom 24.01.2014, S. 3
Papst Franziskus hat die Kardinalskommission zur Aufsicht über die Vatikanbank IOR neu besetzt. Von den 5 Mitgliedern behielt nur der französische Kardinal Jean-Louis Tauran seinen Posten. Der bisherige Vorsitzende Kardinal Tarcisio Bertone schied aus. Berufen wurden der

  • neue Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin
  • der Wiener Erzbischof, Kardinal Christoph Schönborn
  • Kardinal Thomas Christopher Collins aus Toronto
  • der Erzpriester der Päpstlichen Basilika Santa Maria Maggiore, Kardinal
    Santos Abril y Castillo
  • und wie erwähnt, der französische Kurienkardinal Jean-Louis Tauran

Die Ernennung erfolgte für 5 Jahre. Einen neuen Vorsitzenden benannte Papst Franziskus zunächst nicht.

OR Nr. 12 vom 21.03.2014, S. 3

Neuer Präsident der Kardinalskommission für die Vatikanbank IOR: Kardinal Santos Abril y Castello (78), Erzpriester der Päpstlichen Basilika Santa Maria Maggiore in Rom.

→ B – Bank des Vatikans (neuster Stand)