Worte von Papst Benedikt XVI.

Worte von Papst Benedikt XVI.  (Ansprachen, Botschaften usf.)
Alle aus dem L’Osservatore Romano, deutsche Ausgabe, wahlweise ab dem Jahre 2011 entnommen.

Nr. 1 vom 07.01.2011

  • Die Liebe ist die Macht, die die Welt verändert (Mittagessen mit Bedürftigen)
  • Gottes Wort steht am Anfang von allem (Angelus)
  • Wir müssen zu einer neuen Entschiedenheit des Glaubens und des Guten finden  (Weihnachtsempfang  für das Kardinalskollegium)
  • Wir müssen uns daran gewöhnen, bei Gott zu sein (Generalaudienz)
  • Religionsfreiheit ist der Königsweg zum Aufbau des Friedens
    (Angelus 1. Januar)
  • Jeder Mensch ist ein „Zeichen“ des Schöpfers (Angelus 26.12)
  • Gott lässt nicht nach, uns zu suchen (Christmette)

Nr. 2 vom 14.01.2011

  • Das schönste Weihnachtsgeschenk ist Jesus  (Gemelliklinik, Kinderstation)
  • Die Schönheit der Taufe neu entdecken (Angelus)
  • Niemals der Entmutigung und Resignation nachgeben (Oktavtag vor Weihnachten im Petersdom)
  • Maria – der Stern, der in Licht und Schönheit erglänzt (Botschaft an den Präsidenten des Päpstl. Rates für die Kultur)
  • Der Weg zum Frieden und zur Freude ist die Liebe (Botschaft zum XIX. Welttag der Kranken)
  • Christus allein kann die tiefste Sehnsucht unseres Herzens stillen (Angelus 6.1.11)

Nr. 8 vom 25.02.2011

  • Ein neuer Anfang mit der Liebe Gottes (Angelus vom 20.02.2011)
  • Kein wahres Wachstum in der Kirche ohne priesterliche Präsenz (an eine Priesterbruderschaft)
  • Die Berufung ist ein Geschenk Gottes (Berufungskongress des lateinamerik. Kontinents)
  • Nur die wahre Freundschaft mit Gott wird die Fesseln der Einsamkeit zerbrechen (Ad-limina-Besuch der Philippinischen Bischofskonferenz)

Nr. 11 vom 18.03.2011

  • Den Kampf aufnehmen gegen den Geist des Bösen (Angelus vom 13.03.2011)
  • Mit Jesus auf dem Weg durch die Fastenzeit (Generalaudienz vom 09.03.2011)
  • Freudig leben und diese Zeit der Gnade nutzen (Angelus vom 13.03.2011)
  • Almosengebet, Gebet, Fasten – der Weg der göttlichen Pädagogik (Äschermittwoch 2011)

Nr. 13 vom 1. April 2011

  • Einsatz für eine Zukunft frei von Hass und Rache (röm. Gedenkstätte Fosse Ardeatine)
  • Erneuerung in der Gnade der Taufe (Angelus 27.03.2011)
  • Die neue Kirche – immerwährende Schule des christlichen Lebens (Einweihung neue römische Pfarrkirche San Corbiniano, Titelkirche von Kardinal Reinhard Marx, München)

Nr. 14 vom 8. April 2011

  • In Christus strahlt die Neuheit des Lebens auf (Angelus 3. April 2011)
  • Die Augen öffnen für die Schönheit des Glaubens (Angelus 3. April 2011)
  • Die Gegenwart Gottes muss im Zentrum des Lebens stehen (Ad-limina der Syrisch-Malankarischen Kirche)
  • Im Namen „Vater“ liegt eine bessere Zukunft (Fosse Ardeatine)

Nr. 16/17 vom 22. April 2011

  • Sucht das, was droben ist (Feier zur Auferstehung Jesu Christi)
  • Das Licht Jesu möge unsere Entscheidungen erleuchten (Angelus 17.04.2011)
  • Die befreiende Wahrheit der Botschaft für das Evangelium verkünden (Ad-limina syro-malabarische Bischöfe 07.04.2011)

Nr. 18 vom 6. Mai 2011

  • Die Kirche verkündet freudig: Johannes Paul II. ist selig! (Erhebung zum Seligen)
  • Das Licht der Auferstehung muss die Welt durchdringen (Generalaudienz Petersplatz)
  • Stärke vom Himmel her weiter den Glauben des Volkes Gottes ((Erhebung zum Seligen)
  • Christ möchte ich nicht nur heissen, sondern auch sein (Gründonnerstag Petersdom)
  • Herr erwecke auch in uns die Sehnsucht nach dir (Gründonnerstag Lateran)
  • Den Blick des Geistes und des Herzens auf die Höhe Gottes richten (Regina Coeli C. Gandolfo)
  • Der Ursprung aller Dinge ist die schöpferische Vernunft, die Liebe, die Freiheit (Osternacht)
  • In deiner Auferstehung, Christus, freuen sich Himmel und Erde (Osterbotschaft)

Nr. 20 vom 20. Mai 2011

  • Die Menschen benötigen Gott immer (Regina Caeli 15.05.)
  • Das Gebet ist Öffnung und Erhebung des Herzens zu Gott (Generalaudienz 11.05.)
  • Habt keine Angst gegen den Strom zu schwimmen, um Jesus zu begegnen (Markusdom Venedig)
  • Allein von Christus kann die Menschheit Hoffnung und Zukunft erhalten (Aquileia)
  • Ohne den Segen Gottes baut der Mensch umsonst (Hafenmole S. Marco Venedig)

Nr. 22 vom 3. Juni 2011

  • Evangelisierung ist die Berufung der Kirche (Regina Caeli)
  • Wir brauchen den Geist der Wahrheit und der Stärke (dito)
  • Das Licht des Evangeliums ist die Quelle wahrer Kultur (Audienz Uni vom Heiligen Herzen)
  • Den Glauben leben – das Leben lieben (GV der Katholischen Aktion Italiens)
  • Stolz auf Präsenz und Wirken der Kirche (an die Bischöfe Italiens)
  • Katholischsein heisst Marianischsein (Marianische Männerkongregation zu  Regensburg)

Nr. 23 vom 10. Juni 2011

  • Der Zukunft zugewandt und von einem lebendigen Glauben erleuchtet (Papst in Kroatien)
  • Sucht den hohen Stern am Himmel, zu dem Christus euch führen will (dito)
  • Die christliche Familie ist der erste Weg der Glaubensweitergabe (dito)
  • Kraft finden in der Mutter Christi (dito)
  • Das christliche Martyrium ist das höchste Mass an Heiligkeit (dito)
  • Seid die „Seele“ eurer Nation! (dito)
  • Mose – Mann des Gebets und Mittler der göttlichen Befreiung (Generalaudienz)

Nr. 24 vom 17. Juni 2011

  • Der Hauch des Heiligen Geisteserfüllt das Universum (Pfingsten)
  • Habt keine Angst vor Gott, der die Liebe und Wahrheit ist! (Generalaudienz)
  • Das Zeugnis der Liebe ist zentral für die Kirche unserer Zeit (Caritas Internationalis)
  • Geistliche Leitung ist eine Hilfe für alle Christen (Theol. Fakultät „Teresianum)
  • Aufbau einer Kultur der Achtung für Ehe und Familienleben (Indische Bischöfe)

Nr. 26 vom 1. Juli 2011

  • Ohne die Eucharistie gäbe es keine Kirche (Angelus 20.06.2011)
  • Die Psalmen – Schule des Gebets (Generalaudienz)
  • Bringen wir das Evangelium der Liebe zu den Menschen unserer Zeit (Angelus 26.06.2011)
  • Der Reichtum eures Volkes war und ist der Glaube (Besuch San Marino)
  • Der Sinn des Lebens finden im Geheimnis Gottes (San Marino)

Nr. 27 vom 8. Juli 2011

  • Widmet dem Lesen des Gotteswortes grosse Aufmerksamkeit (Angelus 03.07.2011)
  • In Christus verwurzelt und auf ihn begründet, fest im Glauben (vgl. Kol 2,7). Mit Blick auf den XXVI. Weltjugendtag 2011 in Madrid
  • Im Glauben erblicken wir die neue Welt, die unsere wahre Heimat ist (Fronleichnams-Prozession)
  • Dank an den Herrn für die Freundschaft, die er uns allen schenken will (29.06., Petersdom)
  • Suche nach Wahrheit ist auch Suche nach Gerechtigkeit (an Delegation Patriarchat Konstantinopel)
  • Gott zeigt sich in der Begegnung von Person zu Person (Verleihung „Benedikt-XVI.-Preises“
  • Das kostbare Geschenk der Liebe und Einheit auf dem Felsen Petri (Angelus)

Nr. 28 vom 15. Juli 2011

  • Die Liebe achtet stets die Freiheit (Angelus C. Gandolfo)
  • Gottes Schöpfung bewusster wahrnehmen (Angelus 10.07.)
  • Nichts darf über die Liebe zu Christus gestellt werden (an die Metropolitan-Erzbischöfe am 30.06.)
  • Ein Herz, das Gott zugewandt ist (Vereinigung Petrus und Paulus)
  • Die Treue des Herrn ist geblieben (an Kardinalskollegium beim Mittagessen 60. Priesterjubiläum)
  • Die Kirche ist ein Geschenk Gottes an die Menschheit

Nrn. 32/33 vom 12. August 2011

  • Die rettende Hand Gottes in der Drangsal des Lebens (Angelus 07.08.2011)
  • Die Stille und das Gebet lieben (Generalaudienz)
  • In der Urlaubszeit die Bibel neu entdecken (Generalaudienz)
  • In meinen Gebeten ist meine Heimat immer anwesend (Landkreis Traunstein, Ehrenring)
  • Gott geleitet uns sicher auf unserem Weg (Angelus)
  • Im Brot Christi ist die Liebe Gottes gegenwärtig (Angelus)
  • Die Armut an Liebe ist die Wurzel eines jeden menschlichen Problems (Regularkleriker-Orden)

Nr. 34 vom 26. August 2011 (Weltjugendtag in Madrid)

  • Macht Christus und seine Liebe zu uns in aller Welt bekannt
  • Den Ruf Jesu Christi immer besser verstehen (Erste General-Audienz nach dem Weltjugendtag)
  • Wirtschaft braucht eine ethische Grundlage (im Flugzeug)
  • Teilt eure Glaubensfreude den anderen mit – die Welt braucht das Zeugnis eures Glaubens
  • Die Dinge Gottes sind dringlich in unserem Leben (15.08,2011 Kirche C. Gandolfo)
  • Nichts und niemand nehme euch den Frieden – schämt euch nicht des Herrn
  • Christus gibt unserem Leben wirklich Sinn
  • Baut euer Leben auf den festen Grund, der Christus ist
  • Die Kirche braucht eure junge Treue
  • Niemals die Sensibilität für die Wahrheit verlieren (an junge Uni-Professoren)
  • Das Kreuz – Ikone der äusseren Liebe
  • Tragt entschlossen zum Aufbau einer Kultur der Liebe bei
  • Öffnet eure Seele dem Licht des Herrn (an Seminaristen)
  • Der Glaube steigert und vervollkommnet eure höchsten Ideale

Nr. 35 vom 2. September 2011

  • Nach dem Willen Gottes handeln (Angelus)
  • Wunderbares Ereignis für die ganze Welt (Bezug auf WJT Madrid, Generalaudienz)
  • Gott allein kann unverlierbare Freude schenken (Angelus)

Nr. 37 vom 16. September 2011

  • Die Eucharistie – Mittelpunkt des täglichen Lebens (Besuch Ancona)
  • Nichts rechtfertigt den Terrorismus (Schreiben zum 9/11 USA)
  • Im Vertrauen auf Gott findet der Mensch Leben und Wahrheit (Generalaudienz)
  • Die Eucharistie trägt und verwandelt das gesamte Leben (Ancona)

Nr. 39 vom 30. September 2011 (Deutschlandbesuch Berlin, Erfurt, Freiburg)

  • Wir brauchen die Gegenwart Gottes in unserer Zeit (auf dem Hinflug)
  • Gut und Böse unterscheiden und so wahres Recht setzen (Bundestag)
  • Aus der Vergangenheit lernen und Anstösse für die Gegenwart erhalten (Schloss Bellevue)
  • Juden und Christen haben gemeinsame Verantwortung für die Entwicklung der Gesellschaft  (Begegnung mit Vertretern der jüdischen Gemeinde)
  • Wichtig ist, bei Christus zu „bleiben“ (Berliner Olympiastadion)
  • Gott in die Mitte unseres Lebens stellen (Evangelische Kirche, Begegnung)
  • Die höchste Einheit ist Einheit durch Liebe (Erfurt, ökum. Wortgottesdienst)
  • Durch Maria die christliche Botschaft erfassen (Wallfahrtskapelle Etzelsbach)
  • Das Zeugnis Christi in der Welt sichtbar und hörbar machen (Domplatz Erfurt)
  • In Gott ist unsere Zukunft gesichert (Münsterplatz Freiburg)
  • Getrennt von Christus können wir nichts vollbringen (ZdK in Freiburg)
  • Lasst es zu, dass Christus in euch brennt (Gebetsvigil Freiburg)
  • Christliches Leben muss stets neu an Christus Mass nehmen (Messe Freiburg)
  • Nur die Beziehung zu Gott ermöglicht eine Zuwendung zum Mitmenschen (Konzerthaus Freiburg)
  • Mit Kraft und Zuversicht den Weg des Glaubens weitergehen (Abschiedszeremonie)

Nr. 44 vom 4. November 2011

  • Gemeinsam unterwegs zur Wahrheit (Assisi)
  • Jesus ist unser wahrer und einziger Lehrer (Angelus 30.10.11)
  • Im Dienen öffnen wir unser Herz für den Herrn (Grusswort Assisi)
  • Die Abwesenheit Gottes führt zum Verfall des Menschen (Assisi)
  • Grundlage des musikalischen Schaffens von Bruckner – sein fester und unverfälschter Glaube (Konzert der Bayerischen Staatsoper 22.10.2011)

Nr. 46 vom 18. November 2011

  • Gott beruft jeden Menschen zum Leben (Angelus)
  • Das göttliche Gesetz ist Quelle des Lebens (Generalaudienz)
  • Vertraut euer Leben der Führung Christi an (Angelus)
  • Kirchliche Hilfsdienste müssen christliches Profil zeigen (Dank an alle kath. Freiwilligendienste)
  • Der einzige rechtmässige Aufstieg zum Hirtendienst geschieht durch das Kreuz (Beginn Studienjahr der päpstlichen Universitäten)
  • Die Erziehung muss sämtliche Facetten der Person einschliessen (an neuen Botschafter Brasiliens)
  • Vielsagende Zeichen einer leidenschaftlichen Liebe zu Gott (Heiligsprechung Petersplatz)
  • Ein Land, wo Natur, Schöpfung und das Sein des Menschen ineinander klingen (Ehrenbürger von Natz-Schabs), (→ Päpste, Benedikt XVI.)

Nr. 51/52 vom 23. Dezember 2011:

  • Zutiefst auf die Liebe Gottes vertrauen ( Angelusgebet vom 18.12.2011)
  • Das segensreiche und heilende Wirken Gottes (Generalaudienz)
  • Der Botschaft Gottes Raum geben (Angelus vom 18.11.2011)
  • Seid Zeugen des Lichts und tragt es in unsere Zeit hinein (Pastoralbesuch Santa Maria delle Grazie am 11.12.2011)
  • Der Theologe ist dazu gerufen, ein Mensch des Advents zu sein (Internat. Theologenkommission)

————————

Nr. 2 vom 13. Januar 2012:

  • Vor Gott sind wir alle Kinder (Angelus 08.01.12)
  • Geheimnis der Freude und des Lichts (Generalaudienz 04.01.2012)
  • Die Würde der Gotteskindschaft in Liebe bewahren (Angelus 6.01.2012)
  • Frieden, Gerechtigkeit und Achtung der Menschenwürde fördern (Neujahrsempfang diplomatisches Korps)
  • Gottes Herz ist unruhig, und darum hat er sich auf den Weg zu uns gemacht (Messe 06.01.2012)
  • Aufstehen und mit der Hilfe des Herrn weitergehen (Besuch Gefängnis Rebibbia)
  • Das menschliche Leben gehört Gott allein (dito)
  • Nach dem wirklichen Licht im Leben suchen (Angelus)

Nr. 5 vom 3. Februar 2012:

  • Für Gott bedeutet Autorität Dienen, Demut, Liebe (Angelus 29.01.2012)
  • Jesus betet für die Kirche aller Zeiten (GA vom 25.01.2012)
  • Boten der helfenden Liebe Gottes sein (Angelus 29.01.2012)
  • Unsere Spaltungen verdunkeln unser Zeugnis für Christus (Ökumenische Vesper 25.01.2012)
  • Im Glauben Mut schöpfen (Ad-limina USA)
  • Christus zu den Menschen bringen und die Menschen zu Christus (Neokatechumenale)

Nr. 9 vom 2. März 2012:

  • Unsere Beziehungen zu Gott erneuern und festigen (Angelus 26.02.2012)
  • Mehr Demut und Milde zeigen (an Kleriker Diözese Rom)
  • Die Ehe – würdiger Ort für die Geburt eines Kindes (Akademie für das Leben)
  • Weg durch die heiligen vierzig Tage mit unserem Herrn (Angelus 26.02.2012)
  • Opferbereite Zeugen der Wahrheit und treue Mitarbeiter des Papstes (neue Kardinäle)
  • Unser Sein verwandeln und wirklich neue Menschen sein (Römisches Priesterseminar)
  • Sich in Demut als heilsbedürftig erkennen (Aschermittwoch)

Nr. 12 vom 23. März 2012:

  • Wer sich dem Licht öffnet, findet den Frieden (Angelus 18. März 2012)
  • Von Maria lernen, betende Gemeinschaft zu sein (Generalaudienz)
  • Ein Leben entsprechend dem „ut unum sint“ (Ökumenische Vesper Basilika Gregorio al Celio)
  • Erhöhte Wertschätzung der Keuschheit (Ad-limina-Besuch USA, Regionen VII bis IX)
  • Augustinus ist mir immer ein grosser Freund und Lehrer geblieben (Erster Band gesammelte Werke)

Nrn. 14/15 vom 6. April 2012 (nach Palmsonntag):

  • Der liebevolle Blick auf die Welt (Eucharistie Petersplatz)
  • Vor Christus unser Leben und unser ganzes Sein ausbreiten (dito.)
  • Mit Gottes Gnade ein Leben der Liebe wählen (dito.)
  • Wahrer Fortschritt braucht eine Ethik, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt (Kubareise)
  • Der Glaubensgehorsam ist die wahre Freiheit (Messe in Santiago di Cuba)
  • Christus ist das wahre Mass des Menschen (Havanna, hl. Messe)
  • Freut Euch im Herrn zu jeder Zeit (Botschaft Weltjugendtag)
  • Das Licht des Herrn möge nicht erlöschen (Abschied in Havanna)

Nr. 10 vom 20. April 2012 (Osterzeit):

  • Das Licht Gottes ist stärker als alles Dunkel (85. Geburtstag an Gäste)
  • Der Friede, den allein Jesus geben kann (Regina Caeli)
  • Auch heute tritt der Auferstandene in unsere Herzen ein( Generalaudienz)
  • Jesus fordert uns zum Glauben auf (Regina Caeli)
  • Das Gebet gibt uns Antwort auf die Probleme des Lebens (Generalaudienz)
  • Licht ermöglicht Leben, Begegnung, Zugang zur Wirklichkeit, zur Wahrheit (Ostergottesdienst)
  • Durch die Auferstehung ist wirklich Neues geschehen (Urbi et Orbi)
  • Die Botschaft von Ostern heisst Hoffnung (Regina Caeli, C. Gandolfo)
  • Ungehorsam ist nicht der Weg, um die Kirche zu erneuern (Gründonnerstag)
  • Frei sind wir erst, wenn wir in unserer Wahrheit sind, wen wir eins mit Gott sind (Gründonnerstag)
  • Sprecht ist Güte und Einfachheit über die Liebe Christi (an spanische Jugendliche)
  • Im Sohn Gottes erhält selbst der Tod einen Sinn und eine neue Orientierung (Kolosseum)

Nr. 21 vom 25. Mai 2012:

  • Durch Christus in die Höhen des Himmels einziehen (Regina Caeli)
  • Die geistliche Freude leben, die Christus für uns will (dito.)
  • Den Plan des Schöpfergottes erkennen (Arezzo)
  • Lebendige Kirche im Dienst des Evangeliums (Arezzo)
  • Die missionarische Berufung lebendig erhalten (Päpstliche Missionswerke)

Nr. 25 vom 22. Juni 2012:

  • Jedes Ergebnis hängt von Gott ab (Angelus)
  • Im Gebet empfangen wir die Kraft der Liebe Gottes (Generalaudienz)
  • Die Liebe Christi ist die Wahrheit (Videobotschaft zum 50. Eucharistischen Kongress, Dublin)
  • Im Gebet empfangen wir die Kraft der Liebe Gottes (Generalaudienz)
  • Das Sakrament der Liebe Christi muss das ganze Leben durchdringen (Fronleichnam)
  • Die Treue Gottes ist die Quelle unserer Treue (Audienz Diplomatenakademie)

Nr.  32/33 vom 10. August 2012:

  • Der Herr allein ist „das Brot des Lebens“ (Angelus am 05.08.2012, C. Gandolfo)
  • Der Glaube an Jesus ist der Weg ins Leben (dito.)
  • Solidarische Hilfe für Syrien ist unbedingt notwendig (Angelus am 29.07.2012)
  • Man muss hinhören, annehmen, antworten (Frascati 15.07.2012)

Nr. 42 vom 19. Oktober 2012:

  • Den Reichtum dem Evangelium entsprechend nutzen (Angelus 14.10.2012)
  • Die Frage nach Gott – zentraler Punkt des Konzils (Generalaudienz 10.10.2012)
  • Gott will unser Herz verwandeln (Angelus14.10.2012)
  • Das Jahr des Glaubens – eine Pilgerreise durch die Wüsten der heutigen Welt (Eröffnung „Jahr des Glaubens“, 11.10.2012)
  • Christus lebt, er ist bei uns (Fackelzug 11.10.2012)
  • Erinnerung an einen „glanzvollen Tag“ (Vorwort anlässlich 50. Jahrestag des Konzils im OR)
  • Die „confessio“ entflammt ein Feuer in uns (Meditation in der Synodenaula am 08.10.2012)

Nr. 43 vom 26. Oktober 2012:

  • Das Zeugnis der neuen Heiligen spricht zu uns (Proklamierung 7 neue Heilige)
  • Mit grösserem Mut den eigenen Glauben leben (Generalaudienz 17.10.12)
  • Das beharrliche Bekenntnis des Glaubens leuchtet in der ganzen Kirche (Heiligsprechung 21.10.)
  • Kraftvoll das Evangelium Jesu Christi bezeugen (Angelus 21.10.)

Nr. 44 vom 2. November 2012:

  • Den Glauben mutig hinaustragen in die Welt (Bischofssynode 28.10.2012)
  • Der Herr lebt und ist uns nahe (Angelus 28.10.12)
  • Die neue Evangelisierung betrifft das gesamte Leben der Kirche (Abschluss Bischofssynode)

———————————-

Nr. 2 vom 11. Januar 2013:

  • Der Bischof – ein von Gott ergriffener Mensch (Bischofsweihe 06.01.13)
  • Das Licht der Orientierung alle Völker der Welt (Angelus 06.01.2013)
  • Der Beginn einer neuen Menschheit (Generalaudienz am 02.01.2013)
  • Gott zu begegnen ist das Beste, was dem Menschen geschehen kann (Angelus)
  • Ein Bischof muss ein Mensch für die anderen sein (Bischofsweihe 06.01.2013)
  • Es ist die Gottvergessenheit, die Gewalt erzeugt (Dipl. Korps Neujahrsempfang)
  • Der Mensch ist geschaffen für den Frieden (Messe am 1. Januar 2013)
  • Das Evangelium ist für alle Menschen bestimmt (Vesper 31.12.2012)

Nr. 3 vom 18. Januar 2013:

  • Liebe – der Name Gottes selbst (Angelus 13.01.2013)
  • Das Geheimnis der Menschwerdung Jesu (Generalaudienz 09.01.2013)
  • Taufe bedeutet Neuschöpfung (Angelus 13.01.2013)