KONKLAVE – Einzug der Kardinäle

Einzug in die Sixtinische Kapelle zum
KONKLAVE

KARDINÄLE unter 80 Jahren
(früher: Prinzen königlichen Geblüts, heute: Prinzen der Kirche, wie die Hl. Apostel, genannt). REIHENFOLGE DES EINZUGS:

Kardinaele Einzug Konklave

1.  Max. 24 Kardinal-DIAKONE.
Sie arbeiten beim Heiligen Stuhl
oder
beim Staat der Vatikanstadt
(SCV); Bürokraten. Mit Titelkirche
in Rom.
In der 3. Rangordnung.
Dabei  der  Dienstälteste,
Protodiakon genannt, der das
„Habemus papam“ hält.

2.  Rund 80 Kardinal-PRIESTER.
Seelsorge in der Praxis.
Titelkirche i
n Rom. Zweiter Rang.

3.  6 Kardinal-BISCHÖFE.
Für 7 suburbikanische (vor Rom
gelegene) Bischofssitze
.
Kardinalsdekan hat 2 Sitze, davon
immer Ostia. Diese Kardinäle
wählten 
früher den Papst. Es sind
heute immer Präfekten 
oder
Pensionierte, wohnhaft in Rom
oder SCV. 
Oberste Rangordnung.   

Die 7 suburbikanischen Bischofssitze:
Albano (südlich von Rom), Frascati (o), Ostia (w), Palestrina (o), Porta-Santa Ruffina (nw), Sabina-Poggio Mirteto vor Rieti (n), Velletri-Segni (so)

→Kardinäle